Vierte Navigation

Glossar

3-Liter-Haus
Umgangssprachlich für ein Gebäude mit einem Heizwärmebedarf von nicht mehr als 40 kWh/m²  Wohnfläche und Jahr. Es existiert keine verbindliche Festlegung. Siehe dazu auch Niedrigenergiehaus, Energiesparhaus, Passivhaus.

Aluminium-Deckschale
Aluminium-Deckschalen sind eine attraktive Gestaltungsvariante für Kunststoff-Fenstersysteme. Aluminium Deckschalensysteme kombinieren die Vorteile von Kunststoff hinsichtlich Wärmeschutz, Dichtheit und Wartung mit dem einzigartigen Design des Leichtmetalls. Seine zeitlose Eleganz macht Aluminium zum idealen Material für die moderne Architektur.

Argon
Standard-Edelgas zur Füllung der Scheibenzwischenräume (siehe auch Edelgase).

Ausstelllüftung
Die komfortable SÖBA Parallel-Ausstelllüftung gewährleistet ein sicheres Lüften auch bei Abwesenheit. Für die Versicherung gilt das Fenster als geschlossen.

Beratungspflicht
Der Auftragnehmer ist in der Pflicht, den Auftraggeber so zu beraten, dass die Regeln der Technik eingehalten werden. Ferner ist der Auftragnehmer auch im Rahmen seines Wirkungskreises verantwortlich für die Einhaltung der Vorschriften der EnEV.

CO2-Emission
Ausstoß des Gases Kohlendioxid, z.B. Verbrennungsvorgängen in Kraftfahrzeugen oder Kraftwerken. CO2 ist ein sogenanntes Klimagas, d.h. es trägt zur globalen Erwärmung bei.

Denkmalschutz
Der Denkmalschutz ist in Deutschland gesetzlich geregelt und liegt in den Kompetenzen der Bundesländer. Die EnEV sieht Ausnahmeregelungen für Baudenkmäler vor. Verbindliche Auskunft erteilt die untere Denkmalbehörde.

Dreifachverglasung
Sonderform einer Isolierglasscheibe mit erhöhtem Dämmwert, besteht aus drei Glasscheiben und zwei Abstandhaltern.

Druckknopfolive
Olive ist die Bezeichnung für Fenstergriff. Die Druckknopfolive verhindert bei Aushebelversuchen ein Verschieben des Beschlages und erschwert somit das Öffnen des gekippten Fensters von außen.

Edelgase
Edelgase sind gasförmige Elemente, die nicht mit Sauerstoff reagieren und daher ihre Eigenschaften unbegrenzt lange beibehalten. Im Fensterbau werden üblicherweise die Edelgase Argon und Krypton verwendet.

Einbruchhemmung
Ist kein Widerspruch zur EnEV. Die Kombination aus geprüfter und zertifizierter Sicherheit und Wärmedämmung ist bei SÖBA-Elementen problemlos möglich. Die EnEV stellt z.B. für durchbruch- und durchschusshemmende Verglasungen geringere Anforderungen an die U-Werte.

Energieausweis
Eingeführt mit der EnEV 2007, seit Juli 2008 verpflichtend für Vermieter und Verkäufer von Immobilien. Anhand des Energieausweises kann die energetische Qualität eines Gebäudes beurteilt werden.

Energiesparhaus
Dier Begriff wird umgangssprachlich für ein Gebäude mit einem geringen Heizwärmebedarf verwendet. Es existiert keine verbindliche Vorgabe zum Energieverbrauch. (siehe auch 3-Liter-Haus, Niedrigenergiehaus, Passivhaus)

EnEV
Energieeinsparverordnung. Es existieren die Versionen 2002, 2004, 2007 und 2009. Die EnEV 2012 befindet sich in Planung.

Fenstertür
Ein türhohes Fenster, das dem Zu- und Durchgang dient und an einen beheizten Raum anschließt.

Fingerprint
sichere Zutrittskontrolle für Türen mittels Fingerscan.
Fingerprint Türöffner bestehen jeweils aus einer Inneneinheit
(zur Steuerung, Aufnahme und Löschung der Benutzer bzw. Stromversorgung)
und einer Außeneinheit (zur Aufnahme der Fingerprints und Umwandlung in einen Code).
Der berechtigte Benutzer zieht seinen Finger über den Scanner in der Außeneinheit.
Der Fingerabdruck wird überprüft und bei Vorhandensein eines registrierten Fingercodes wird der Türöffner mittels Impuls geöffnet.

flächenversetzte Flügelausführung
Bei  geschlossenem Fenster tritt der Flügel optisch gegenüber dem Blendrahmen  zurück. (runde Flügelausführung, schräge  Flügelausführung)

g-Wert
Maß dür die Energiemenge, die von außen nach innen durch die Scheibe geleitet wird.

Glasrandverbund
Randzone der Isolierglaseinheit. Besteht aus einem oder mehreren Abstandhaltern und einer gasdichten Verklebung. Wirkt sich auf den Uw-Wert des Fensters aus.

Haftung
Für die Einhaltung der EnEV haftet sowohl der Bauherr (seit EnEV 2007) als auch Personen, die im Auftrag des Bauherrn bei der Errichtung oder Änderung von Gebäuden tätig werden (neu ab EnEV 2009).

KfW-Effizienzhaus
Klassenbezeichnung für eine Förderstufe der KfW-Förderprogramme.

Kilowattstunde
Maßeinheit für die (elektrische) Arbeit. Diese Arbeit kann u.a. dazu genutzt werden, ein Gebäude zu beheizen. Da die damit erzeugte Wärme durch die Außenhülle ausweicht, spricht man umgangssprachlich auch von "Energieverbrauch".

Krypton
Edelgas zur Füllung der Scheibenzwischenräume. (siehe Edelgase)

Niedrigenergiehaus
Der Begriff wird umgangssprachlich für ein Gebäude mit einem geringeren Heizwärmebedarf als nach der EnEV zulässig verwendet. Es existiert keine verbindliche Vorgabe zum Energieverbrauch. (siehe auch 3-Liter-Haus, Energiesparhaus, Passivhaus)

Passivhaus
Umgangssprachlich für ein Gebäude mit einem Heizwärmebedarf von nicht mehr als 15 kWh/m2 Wohnfläche und Jahr. Es existiert keine verbindliche Festlegung. (siehe auch 3-Liter-Haus, Energiesparhaus, Niedrigenergiehaus)

Passivhaustauglichkeit
Für passivhaustaugliche Fenster sind Wärmedämmwerte von Uw # 0,85 W/m²K vorgeschrieben. Dieser Wert bezieht das gesamte Fenster mit Glas, Rahmenkonstruktion und Maueranschluss ein.

Pilzköpfe
Eine Pilzkopfverriegelung ist ein wesentlicher Bestandteil eines einbruchhemmenden Fensterbeschlages. Der Name stammt von der pilzförmigen Form des Zapfens am Fensterflügel, der sich in Verschlussstellung an das auf der Blendrahmenseite montierte Schließteil "hinterhakt" und durch diesen Formschluss den Aushebelschutz gewährleistet. Ähnlich wie Mehrfachverriegelungen bei Türen, verriegeln bei Sicherheitsfenstern einzelne gesicherte Pilzkopfbolzen das Fenster an mehreren Stellen. Im Rahmen sitzen gehärtete Sicherheitsschließbleche für festen Halt der Pilzkopfbolzen.

Psi-Wert
Längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient (W/m2K) zur Ermittlung der Wärmemenge, die im Bereich des Glasrandverbundes übertragen wird.

Rosette
Rosetten (Kurzzeichen R) sind nach DIN 18256 in Form und Abmessungen genormt und werden in zwei Ausführungsformen geliefert. Sie können einem Schild ähnlich den Drücker - sie werden dann als Drückerrosette (Kurzzeichen DR) bezeichnet - oder als Schlüsselrosette den Schließzylinder (Kurzzeichen SR) lagern.

Sicherheitsschließblech
Durch die Verwendung von Stahlschließblechen in Verbindung mit Stahlpilzköpfen ist eine hohe Widerstandsfähigkeit gewährleistet. Die Verschraubung von Sicherheitsschließblechen erfolgt generell durch Stahl im Fensterrahmen mit zwei zusätzlichen Schrauben.

Sperrbügelverriegelung
Sperrbügelverriegelungen sind unsichtbar im Fenster- oder Türflügel eingearbeitet. Sie ersetzen die herkömmliche Türkette, sind aber aus einem Stück und damit viel sicherer.

Sprossen
Unterteilung der Glasscheibe, die zum Teil erheblichen Einfluss auf den U-Wert haben.

SÖBA energeto EcoSafe-Fenster
Jedes SÖBA energeto EcoSafe-Fenster ist mit SÖBA HomeControl ausgestattet. Somit können sämtliche Positionen der Türen und Fenster im Haus überwacht, Rollladen und Insektenschutzgitter gesteuert und Gefahren- oder Rauchmelder integriert werden. Dieses Fenster ist die ultimative Antwort auf die verstärkte Nachfrage nach Energieeinsparung und Sicherheitsbewußtsein.

SÖBA energeto-Fenster
Mit dem SÖBA energeto-Fenster wird gerade bei der Altbausanierung der typische Charakter der Fassade erhalten. Gleichzeitig wird der Einsatz von innovativer Sicherheitstechnik ermöglicht. Bei einer Blendrahmentiefe von 70mm wird ein Uf-Wert von 1,1 erreicht. Alternativ zur standardmäßigen 3fach-Verglasung ist auch eine 2fach-Verglasung möglich. Schlanke Profile bieten einen erhöhten Lichteinfal
l und damit helle, freundliche Räume.

SÖBA Home Control
HomeControl ist eine funkgestützte Anlage für Fenster und Türen. Es zeigt auf einen Blick alle Öffnungs- und Verschlusszustände von Türen und Fenstern an. Darüber hinaus lassen sich mit HomeControl Gefahrenmelder per Funk abfragen und integrieren.

SÖBA ThermoSafe-Fenster
Das SÖBA ThermoSafe-Fenster mit der innovativen und in der Autoindustrie seit vielen Jahren bewährten Klebetechnologie ermöglicht den Einsatz schmalerer und schlankerer Profilbreiten. Durch den Einsatz neuester Techologie und 3fach Isolierverglasung Ug 0,6 wird Passivhaustauglichkeit erreicht. Erhöhter Einbruchschutz wird durch eine 4fach-Pilzkopfverriegelung und absperrbare Druckknopfolive garantiert.

Thermografie
Bildbasierte Technik zur Visualisierung von Infrarotstrahlung. Die Zuordnung der Farben zu Oberflächentemperaturen lassen Rückschlüsse auf die energetische Qualität des Gebäudes und seiner Tauteile zu.

Transmissionsverlust
Wärmeverlust, der hauptsächlich durch Wärmeleitung entsteht.

U-Werte
Der U-Wert bezeichnet den Wärmeverlust von innen nach, bezogen auf 1 m² und pro Stunde bei einem Temperaturunterschied von 1° K (Kelvin). Niedriger U-Wert heißt geringer Wärmeverlust. Je kleiner der U-Wert, umso besser die Dämmung. Gute Fenster mit niedrigem U-Wert reduzieren Energieverluste und sparen so Geld. Ein auf Kipp gestelltes Fenster hat keine Dämmwirkung!

Uf
Wärmedämmwert für Rahmen (f=frame)

Uw
Wärmedämmwert des Fensters, also Rahmen und Verglasung (w=window)

Ug
Wärmedämmwert der Verglasung (g=glas)

Unternehmererklärung
Eigenverantwortliche Erklärung des Fachunternehmers, dass er bei seinen Arbeiten die Anforderungen der EnEV eingehalten hat. Ist vom Bauherren 5 Jahre aufzuheben und ggfs. der Baubehörde zur Kontrolle vorzulegen. Nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig abgegebene Unternehmererklärungen stellen eine Ordnungswidrigkeit nach §27 (3) EnEV 2009 dar.

verdeckt liegender Beschlag
Der Beschlag liegt völlig verdeckt im Falzbereich, kommt dadurch nicht mit der warmen Raumluft in Verbindung und bildet somit keine Wärmebrücken. Da bei Verwendung verdeckt liegender Beschläge lediglich der Fenstergriff am Rahmen sichtbar bleibt, wird das Gesamtelement in seiner visuellen Wirkung harmonisiert und erscheint durch die nicht unterbrochene, klare Profil-Linienführung eleganter.

Warme Kante
Als Warme Kante bezeichnet man das thermische Zusammenspiel von Glasscheibe, Fensterrahmen und Abstandhalter im Randverbund eines Mehrscheibenisolierglasfensters. Bleiben die Energieverluste zwischen Fensteraußen- und Innenseite gering, so spricht man in nördlichen Breitengraden aufgrund der meist niedrigeren Außentemperatur von einer "Warmen Kante". Generell gilt, dass die von der Außentemperatur unabhängige Regulierung der Innenraumtemperatur einen wesentlichen Anteil zur Energieeinsparung bei Fenster- und Sprossensystemen beiträgt. Hier spielt die Isoliergüte des verwendeten Abstandhalters eine wichtige Rolle.

Wärmeschutzschicht
Hauchdünne Metalloxidschicht, aufgedampft auf die Verglasung. Ihre Wirkungsweise ist asymmetrisch, d.h., sie lässt kurzwellige Wärmestrahlen von außen nach innen durch und behält die langwelligen Strahlen im Rauminneren.

WK
Die Widerstandsklassen definieren den Grad des Widerstandes eines Fensters gegen Einbruchversuche. Es gibt 6 DIN-Widerstandsklassen:
WK1
Einbruchsversuch mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Gegenspringen, Hochschieben o.ä. Fenster der Widerstandsklasse 1 weisen einen nur sehr geringen Einbruchschutz auf.
WK2
Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keile das Fenster aufzubrechen. Fenster der Widerstandsklasse 2 haben einen geringen durchschnittlichen Einbruchschutz.
WK3
Der Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß Zutritt zu erlangen. WK3 Fenster weisen einen hohen Einbruchschutz auf.
WK4
Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Säge- und Schlagwerkzeuge z. B. Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel - sowie eine Akku-Bohrmaschine ein. Fenster der Widerstandsklasse 4 haben einen sehr hohen Einbruchschutz.
WK5
Der sehr erfahrene Täter setzt zusätzlich Elektrowerkzeuge z. B. eine Bohrmaschine, Stichsäge oder Säbelsäge und Winkelschleifer mit einem max. Scheibendurchmesser von 125 mm ein. Fenster der Widerstandsklasse 5 haben einen sehr, sehr hohen Einbruchschutz.
WK6
Der sehr erfahrene Täter setzt zusätzlich Elektrowerkzeuge wie z. B. Bohrmaschine, Stichsäge oder Säbelsäge und Winkelschleifer mit einem max. Scheibendurchmesser von 230 mm ein. Fenster der Widerstandsklasse 6 haben einen extrem hohen Einbruchschutz.